Rezepte

Zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehören das Kochen und das Backen. Für mich gibt es kaum etwas Schöneres, als einen Tag in der Küche zu stehen, um meine Freunde zu verwöhnen oder meinen Vater mit einer Torte glücklich zu machen! Auf dieser Seite möchte ich einige meiner Lieblingsrezepte vorstellen, die zum Teil auch Einzug in meine Bücher gefunden haben. Viel Vergnügen beim Nachkochen!


Arkens Leibgericht
Schweinebraten mit glasierten Möhren – ein Gericht aus der Alchemie der Unsterblichkeit

Zutaten:
Für die glasierten Möhren:
15 kleine Möhren
50g Butter

1 EL Zucker

Für den Schweinebraten:
1 kg Schweinebraten mit Schwarte
Salz

1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1 Bund Suppengrün

5 Pfefferkörner
1/2 Zehe Knoblauch
1 TL Speisestärke

Fleischbrühe
Pfeffer

Zubereitung:
Backofen auf 200 °C vorheizen, 250 ml Wasser zum Kochen bringen.
Das Fleisch waschen, trockentupfen und mit Salz einreiben. Mit der Schwarte nach unten in einen Bräter legen und das kochende Wasser dazugeben. 15 Minuten im Ofen braten.
Das Fleisch umdrehen und die Schwarte kreuzweise einschneiden. Mit der Schwarte nach oben 45 Minuten im Ofen braten – dabei regelmäßig mit Bratfond oder Wasser übergießen (es sollten immer etwa 250 ml im Bräter sein).
In der Zwischenzeit die Möhren putzen und in Salzwasser kochen bis sie gar, aber knackig sind – abtropfen lassenund zur Seite stellen.
Dann die Zwiebel schälen und fein würfeln, Suppengrün putzen und grob schneiden. Zusammen mit dem Lorbeerblatt und den Gewürzen in den Bräter geben und fertig garen lassen.
In den letzten 5 Minuten die Schwarte mit Salzwasser bestreichen, damit sie knusprig wird.
Das Fleisch herausnehmen und 10 Minuten warm gestellt ruhen lassen. Die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen; den Zucker und die Möhren dazugeben und die Möhren unter regelmäßigem Wenden glasieren lassen. Währenddessen den Bratfond mit der Fleischbrühe loskochen, durch ein Sieb geben und mit der angerührten Speisestärke binden. Mit Salz, Pfeffer (und Instantbrühe falls notwendig) abschmecken.
Das Fleisch in Scheiben schneiden, die Möhren auf einer vorgewärmten Platte anrichten, die Soße in eine Sauciere füllen und servieren. Dazu reicht man Salzkartoffeln (oder Semmelknödel / Kartoffelklöße) und einen grünen Salat.

Guten Appetit!
 

Matsch

Schwarzwälder Kirschpudding

Diesen Pudding kennt vermutlich jeder, der bei mir schon auf einer Party war. Den Namen verdankt er der Tatsache, dass die Schokostreusel sich nach einer Weile auflösen und dem Pudding beim Umrühren die Farbe und Konsistenz von … nun ja …  Matsch … verleihen. Wenn man das etwas Seltsame Aussehen ignoriert, wird man mit dem traumhaften Geschmack eines meiner Lieblingsdesserts belohnt.

Zutaten:
500 ml Vanillepudding
1/2 Glas Kirschen
200 ml Sahne
50 g Schokostreusel

Den Vanillepudding kocht man am Besten bereits am Vortag und lässt ihn über Nacht abkühlen. Wenn man auf den noch warmen Pudding Frischhaltefolie legt, bildet sich keine Haut.

Die Sahne schlagen und unter den Pudding heben. Die Kirschen abtropfen lassen, währenddessen die Schokostreusel unterrühren. Zum Schluss noch die Kirschen vorsichtig unterheben und fertig ist das Dessert!