In wenigen Stunden ist es soweit und die "Bestimmung des Bösen", mein erster reinrassiger Thriller, wird veröffentlicht. Ich bin schrecklich aufgeregt und freue mich auf eure Rückmeldungen!

Beim Schreiben begleitet mich stets Musik und es gibt kein Buch von mir, das nicht durch bestimmte Lieder geprägt wurde. Deshalb möchte ich heute die Lieder mit euch teilen, die ich bei der Arbeit an der "Bestimmung" gehört habe.

Für alle, die Spotify haben, gibt es hier auch direkt einen LINK zu meiner vollständigen Playlist. Dort sind wirklich alle Lieder vorhanden.

Einige wenige Lieder haben allerdings einen besonderen Einfluss auf meine Arbeit gehabt (dementsprechend liefen sie teilweise in Dauerschleife) und diese möchte ich euch noch gesondert vorstellen.

1. Rock And Roll (In A Black Hole) von Rob Zombie

Dieses Lied steht wie kein anderes für meine Hauptfigur Alexis Hall. Ich weiß nicht, wie viele Nächte es ohne Unterbrechung lief, während ich versuchte mich in ihre angeschlagene Psyche zu versetzen.

Vor allem diese Zeilen

You gotta, gotta open your mind, girl
You gotta, gotta open your mind, girl
You gotta, gotta open your mind, girl
You gotta, gotta open your mind, girl

haben mich wirklich in die Geschichte hineingezogen. Beinahe wären sie auch als Zitat am Anfang des Buches geendet, aber dann dachte ich mir, dass außer mir vermutlich niemand etwas mit ihnen anfangen kann. 😉

2. Lullaby von The Cure

Jeder, der das Buch gelesen hat, wird verstehen, warum es auf dieser Liste steht, immerhin hat es in Auszügen sogar Einzug in das Buch gefunden. Viel kann ich leider nicht dazu sagen, ohne zu viel zu verraten. Für mich ist es allerdings eines der schauerlichsten Lieder, die ich je gehört habe mit einem genialen Text. Ich verbinde damit viele der Albträume, die Kinder in dunklen Nächten heimsuchen, von denen manche zur grausamen Realität werden.

3. This Corrosion von Maryslim

Der Motivationsschub schlechthin für mich wann immer ich mit dem Schreiben nicht weiterkam (die Wirkung hat es auch heute noch auf mich). An einem Tag bin ich zwei Stunden bei strömenden Regen und Sturm mit den Hunden gelaufen und habe dabei einen großen Teil der "Bestimmung" im Kopf geplant.

4. Silence Teaches You How To Sing von Ulver

Durch den wirklich tollen Horrorfilm "Sinister" bin ich auf dieses Lied gestoßen. Es hat so eine perfekt düstere Atmosphäre, die mich vor allem beim Schreiben von Alexis' Szenen begleitet hat. Stellt euch diese Geräuschkulisse vor, während ihr nachts allein im dunklen Wald steht, oder wenn ihr morgens aufwacht und Verletzungen an euch findet, die ihr euch nicht erklären könnt. Mir jagt es immer noch eine Gänsehaut über den Rücken.

5. Self-fulfilling Prophecy von Scala & Kolacny Brothers

Perfekt für ruhigere Szenen. Ich liebe das Lied für seine zugleich schöne, fast schon romantische Atmosphäre, unter der doch eine Düsterkeit schlummert. Zudem passt der Titel in meinen Augen in vielerlei Hinsicht auf Alexis.

Liebe Grüße
Julia

Schreibe einen Kommentar