Mhmm … des Monats „Hefezopf“

Lange Zeit habe ich mich nicht daran getraut, einen Hefezopf zu backen. Für mich sah das immer nach einem hochkomplizierten Gesamtkunstwerk aus. Dank meiner zukünftigen Schwiegermutter weiß ich nun, dass ich da vollkommen daneben lag. Es ist wirklich ganz simpel und auch für Anfänger geeignet. Also traut euch!

Zutaten (für 2 Zöpfe):

  • 1.000 – 1.250 g Mehl
  • 500 ml Milch
  • eine Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 200g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb (zum Bestreichen)
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 EL Öl
  • Hagelzucker

Zubereitung:

Die Milch in einem Topf erhitzen (aber nicht kochen!).
In der Zwischenzeit Salz, Butter, Zucker und Öl in eine Schüssel geben – idealerweise eine Tupperschüssel B11 (3 Liter Fassungsvermögen), aber jede andere geht auch.

Die heiße Milch dazugeben. Anschließend das Mehl (fangt mit 1.000 g an), das Ei und die zerkrümelte Hefe.
Alles gut verkneten und bei Bedarf noch etwas Mehl dazugeben. Der Teig sollte am Ende nicht zu klebrig sein, da ihr ihn ja noch flechten müsst. Ich finde es am besten, wenn meine Hand zwar leicht festklebt, sich aber noch gut vom Teig löst.

Den Teig in die Schüssel geben und den Deckel bei der Tupperschüssel verschließen. Wenn ihr keinen Deckel habt, legt einen großen Teller darauf oder nehmt notfalls ein frisches Handtuch.
Stellt die Schüssel an einen warmen, zugfreien Ort und wartet bei der Tupperschüssel so lange, bis der Teig den Deckel anhebt. Bei normalen Schüssel wartet ihr einfach, bis der Teig ordentlich aufgegangen ist. Er sollte sich ungefähr verdoppelt haben. Das dauert etwa 40 Minuten bis zu einer Stunde.

Nun halbiert ihr den Teig und unterteilt jede Hälfte erneut in drei gleichgroße Portionen, aus denen ihr nicht zu dünne „Rollen“ formt. Mit diesen flechtet ihr dann die beiden Zöpfe.
Macht euch darüber aber keine zu großen Gedanken. Solange die Zöpfe nicht länger als das Backblech werden, passen die Proportionen.

Anschließend legt ihr die Zöpfe zusammen auf ein Backblech, achtet aber darauf, dass sie ausreichend Abstand haben, da sie noch ordentlich aufgehen.
Streicht sie nun gleichmäßig mit dem Eigelb ein und bestreut sie mit Hagelzucker.
Dann kommen sie bei 160 Grad Umluft in den kalten Backofen. (Ich nehme meistens die zweite Schiene von unten, damit die Zöpfe von unten auch schön fest werden, aber das müsst ihr ausprobieren, wie es mit eurem Ofen am besten funktioniert.) Die Backzeit beträgt ungefähr 45 Minuten.

Falls ihr eher ein Fan von kleinen Hefezöpfen seid, wie sie auch auf dem Foto zu sehen sind, dann teilt ihr den Teig einfach in etwa 50 g schwere Portionen. Jede dieser Portionen ergibt dann einen Strang für einen kleinen Hefezopf (Gesamtgewicht entsprechend 150 g).
Die Backzeit verkürzt sich auf etwa 25 Minuten. Bei den kleinen Zöpfen aber regelmäßig kontrollieren, da sie sehr schnell braun werden.

 

Schreibe einen Kommentar