Von der Idee zur Veröffentlichung (5) Das Plotten Teil 4

Weiter geht es mit dem Plotten! Nun kommen wir zu den letzten Schritten, bevor ich mit dem eigentlichen Schreiben anfange.
Aber vorsicht! Die Grafiken enthalten SPOILER, da ich dabei Original-Dateien verwende, die ich beim Schreiben der Alchemie der Unsterblichkeit verwendet habe.

Charakter-Interaktionsdiagramm

Nun gehe ich in ein Grafikprogramm und erstelle Symbole für jeden Charakter in meiner Handlung und erstelle farbige Verbindungslinien zwischen ihnen, die angeben, ob sie neutral, positiv oder negativ zueinander eingestellt sind. Teilweise charakterisiere ich ihre Beziehung auch in wenigen Worten, wie "eifersüchtig" oder "Liebe".
Sollten sich während der Handlung gravierende Änderungen ergeben, erstelle ich ein weiteres (oder sogar mehrere Diagramme).

Im folgenden Bild könnt ihr das Diagramm sehen, das ich beim Schreiben der Alchemie der Unsterblichkeit verwendet habe (zum Vergrößern darauf klicken). Falls ihr das Buch gelesen habt, könnt ihr vielleicht erkennen, dass ich mich nicht ganz daran gehalten habe. Das ist mir bei aller Planung auch immer wichtig: Ich halte mir die Möglichkeit offen, jederzeit etwas zu ändern, wenn ich glaube, dass es für die Handlung notwendig ist.

 

Die Timeline

Als nächstes erstelle ich eine Art Timeline, in der ich sämtliche Handlungsbögen und Subplots in Kurven darstelle, wobei die Y-Achse die Spannung wiedergibt. Dadurch kann ich sehen, ob es im Handlungsablauf Stellen gibt, an denen es Löcher in der Spannung gibt und kann noch Verschiebungen vornehmen, bevor ich anfange zu schreiben.

Bei der Alchemie der Unsterblichkeit sah das so aus:

 

 

Karten

Der letzte Schritt besteht darin, dass ich Karten von allen wichtigen Räumen und Ortschaften erstelle, die ich in der Handlung benötige, bzw. wenn es sich um Originalschauplätze handelt, dass ich mir die entsprechenden Karten besorge.
Es lenkt einfach zu sehr ab und schafft zu großen Raum für Fehler, wenn man nicht irgendwo vermerkt, wo welche Figur lebt.

Das waren nun die wesentlichen Punkte, die ich als Vorarbeit vor dem eigentlichen Schreiben erledige.
Natürlich muss ich bei der Icherios-Reihe auch einiges recherchieren, aber da bin ich wahrlich kein Spezialist drin (deshalb möchte ich dazu keine Tipps geben) und erledige das nebenbei. Im Grunde versuche ich mir einiges Grundwissen anzulesen und notiere mir ansonsten alle Fragen, auf die ich stoße und versuche darauf Antworten zu finden.

Im nächsten Artikel wird es dann um meine schreibbegleitenden Dokumente und das Schreiben an sich gehen.

 

Zum Abschluss noch ein Lied von Delain, einer Band, die ich momentan sehr viel beim Schreiben höre.

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.