Von der Idee zur Veröffentlichung (7) Schreibbegleitende Dokumente

Nachdem nun der Plot steht, die Charaktere ausgearbeitet sind und ich eine Vorstellung davon habe, wie die Atmosphäre in der Geschichte sein soll, fange ich mit dem Schreiben an.

Früher habe ich einfach so das Manuskript heruntergeschrieben, aber nachdem ich dann oft das Problem hatte, dass ich den Überblick über die Handlung verloren habe, ständig nachsehen musste, wie eine Randfigur aussah oder beim Überarbeiten nicht mehr wusste, wann sich welche Handlungsstränge berührt hatten, bin ich dazu übergegangen, einige schreibbegleitende Dokumente zu führen.

Zum einen wäre da die Szenenübersicht, die ich bereits zur Planung verwendet habe (oben ist ein Bild von dem Plan). Diese passe ich ständig an den aktuellen Stand an, da ich durchaus auch mal Änderungen vornehme oder feststelle, dass aus einer Szene doch zwei werden.

 Nr.

Szene

Handlung

Teil

Tag

Zeit

Kapitel

Fragment

Das sind die Punkte auf der Hauptseite meines Dokuments. Bei Szene trage ich einen beschreibenden Namen ein (z.B. Andreasnacht, neue Wohnung, Forschung …). Bei Handlung fasse ich das Geschehen in der Szene in einem Satz zusammen. Bei Teil trage ich ein, zu welchem Abschnitt die Szene gehört. Beim Krähenturm waren es z.B. Einleitung, OO / Studium, Mord! …
Tag und Zeit erklären sich von selbst – bei Kapitel trage ich ein, zu welchem Kapitel die Szene gehört.
Da ich oft Teile vorschreibe, wenn ich eine Szene besonders lebendig vor Augen habe, besitze ich ein extra Dokument namens "Fragmente", in die ich diese Szenen schreibe. In der Tabellenspalte "Fragmente" markiere ich dann, ob so eine existiert oder nicht.
Die Perspektiven markiere ich meistens mit Farben, aber manchmal erhält sie auch eine extra Spalte.

Zusätzlich befinden sich in dem Dokument noch extra Seiten, in denen ich andere Infos, die ich benötige, festhalte. So habe ich da meistens eine Art Kalender mit Übersicht der Mondphasen und dem Wetter, welche Charaktere sich duzen oder siezen und auch eine alphabetische Übersicht der Namen, da ich dazu neige viel zu viele Namen mit "A" anfangen zu lassen. 🙂

Ein weiteres wichtiges Hilfsmittel ist die "Chapteroutline". Nach jeder Szene (beim Schreiben teile ich die Kapitel noch entsprechend der Szenen ein – teilen und zusammenlegen tue ich erst bei der Überarbeitung) schreibe ich eine Kurzzusammenfassung. Beim Krähenturm sah es z.B. in einer frühen Fassung so aus:

Kapitel 2: In schwarzen Nächten

Freitag, 01.11.1771

Icherios, Maleficium

Icherios kehrt nach Hause zurück, putzt seine Zähne bis sie bluten und versucht dann das Monstrorum Noctis zu studieren. Er ist aber zu sehr abgelenkt und gibt anschließend auf, um durch die Straßen Karlsruhes zu laufen. Schließlich endet er for Vallentins ehemaligen Haus und beschließt einzubrechen.

Zusätzlich führe ich noch ein Dokument, in dem ich sämtliche Rand- und Nebenfiguren in entsprechenden Kategorien aufliste.

  • erwähnte Charaktere (z.B. Alisandra, Rabans verlorene Liebe)
  • handelnde Figuren (z.B. Gernot, Bürgermeister von Hirsdingen (Silas Auftraggeber, Kap 1)
  • Randfiguren mit ihrer Beschreibung im Manuskript (z.B. Geisterkutscher: Auf dem Kutschbock saß ein großer Mann mit Zylinder, ganz in roten Samt gekleidet.)

Ähnlich verfahre ich mit einem Dokument, in dem ich sämtliche Schauplätze aufliste.

Ist zwar sehr mühsam, aber dadurch kann man auch mal schnell auf eine alte Figur zurückgreifen oder einen Schauplatz nochmals verwenden, auch wenn das ursprünglich nicht so geplant war (und es minimiert die Wahrscheinlichkeit, dass mehrere Randfiguren denselben Namen tragen 😉 ).

Dann habe ich noch ein "To-do-Dokument". Damit ich mich beim Schreiben nicht mit Verbesserungen aufhalte, trage ich da alles ein, was mir einfällt, was geändert und überprüft werden muss.
Hier seht ihr, wie es beim Schreiben der Rohfassung des Krähenturms aussah (Anmerkung: Damals fing die Geschichte mit der Andreasnacht an).

 Kapitel 1: Raban und Icherios ausreichend optisch beschrieben?

Kapitel 1: Nachlesen Definition Strigoi und was Iche wirklich ist.

Kapitel 1: Ist Icherios Vermieter Schreiner? Namen einfügen!

Kapitel 1: Icherios alter Job? Wovon lebte er?

Kapitel 1: Funktion Streckbank checken.

Kapitel 1: Geruch von Blut und ab wann Verwesungsgeruch?

Kapitel 1: Einfügen wie Möbel aus dem 14. Jahrhundert aussehen. Zur Zeit Rabans.

Kapitel 1: Rabans Daten checken, was er zu Alisandras Zeit war

Kapitel 1: Icherios duzt Raban am Anfang, dann im Verlauf des Gespräches geht er ins Sie über, während Raban weiter duzt.

Kapitel 1: Wo ist Icherios Hut?

 

Beim nächsten Dokument bin ich mir nicht so sicher, ob es nicht eher zum Bereich der Motivation gehört, aber mein liebstes Dokument ist der Lazy Writer’s Work Avoidance Word Counter (von der wunderbaren Autorin Jennifer Fallon übernommen).
Darin trägt man die Deadline und die geplante und aktuelle  Wortzahl ein und dann zeigt es einem an, wie viele Worte man pro Tag (noch) schreiben muss. Ich liebe es!

Hier könnt ihr es herunterladen: Lazy Writer’s Work Avoidance Word Counter.xls

Mittlerweile treibe ich es bis zum Extrem. Ich habe in das Dokument für jedes meiner Projekte eine Spalte eingefügt, in der ich zum Teil die einzelnen Handlungsstränge extra aufliste, bei Mehrteilern den Gesamtfortschritt anzeigen lasse und sogar mein Wochenpensum ausrechne. Nur eine Spielerei, aber mir hilft es. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.